Bundestagsabgeordneter Wellmann besuchte unseren Ortsverband

IMG_1584

Zu einem Informationsbesuch anlässlich seines Wiedereinzuges als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für den Bezirk Steglitz-Zehlendorf kam Karl-Georg Wellmann (CDU) am 4. Dezember zum THW nach Lankwitz. Im Mittelpunkt des Gespräches stand die aktuelle Situation im ehrenamtlichen Katastrophenschutz.

„Mir ist das THW hier in Steglitz-Zehlendorf ja bereits aus den vergangenen Legislaturperioden gut bekannt. Ich freue mich immer, wieder vorbeizukommen. Hier wird eine unschätzbare Arbeit für die ganze Bundesrepublik geleistet, das sieht man nicht zuletzt an den vielen Einsätzen von Ehrenamtlichen aus unserem Bezirk während des Hochwassers im Frühsommer. Als Bundestagsabgeordneter bin ich deshalb gerne
Ansprechpartner für Herausforderungen und Probleme unserer Bundesanstalt und bleibe mit den Freiwilligen immer im Kontakt“, so Wellmann zu Beginns eines Besuches.

Bei einer Führung über den Standort in der Lankwitzer Gallwitzallee zeigten ihm die Helferinnen und Helfer die neuesten Entwicklungen in der Technik. Außerdem stellte sich die Jugendgruppe des Ortsverbandes vor. Die Jugendlichen waren sichtlich stolz, dem Abgeordneten ihre selbst gebauten Geschicklichkeitsspiele zeigen zu können.

Anschließend sprachen der zuständige THW-Geschäftsführer Jürgen Coym und die Ortsbeauftragte Hedwig Karkut mit Wellmann über die zurzeit wichtigsten Herausforderungen. Dabei machten sie deutlich, dass gerade bei einer ehrenamtlich arbeitenden Behörde eine ausreichende Finanzierung besonders wichtig sei. Außerdem gebe es noch Probleme mit dem einheitlichen Liegenschaftsmanagement des Bundes. Der CDU-Abgeordnete versprach, sich dieser Sache anzunehmen und der zuständigen Bundesanstalt für Immobilienaufgaben zu schreiben.

„Viel vorstellen mussten wir Herrn Wellmann natürlich nicht mehr. Er kennt uns schon seit Jahren. Aber es war sehr gut, dass er heute hier war. Die Herausforderungen, vor denen das THW im Bezirk heute steht, können wir nur gemeinsam mit unseren Abgeordneten angehen. Deshalb freuen wir uns immer wieder über Informationsbesuche“, so Ortsbeauftragte Hedwig Karkut nach dem einstündigen Gespräch.