Alle Beiträge von Paul Jerchel

Es knistert! – Helfer unter Spannung

Um die Versorgung großer Städte und Industrien mit elektrischer Energie sicherzustellen, sind hohe Leistungen und dementsprechende Infrastruktur erforderlich – so war es nicht verwunderlich, dass bei der Besichtigung des Umspannwerks Neuenhagen bei Berlin am Samstag, den 25.03.2017 schnell der Funke auf die anwesenden Helfer des Technischen Hilfswerks übersprang.

Neben Angehörigen der Fachgruppen Elektroversorgung der Ortsverbände Steglitz-Zehlendorf, Berlin-Lichtenberg und Eberswalde nutzten auch einige Helfer anderer Fachgruppen aus dem Ortsverband Charlottenburg-Wilmersdorf die Gelegenheit, sich über das ostdeutsche und gesamteuropäische Höchstspannungsnetz und die technischen Besonderheiten der unterschiedlichen Netz- und Leitungsformen zu informieren.

In der ehemaligen Schaltzentrale des Umspannwerks wurden die Ab- und Zuschaltprozesse bei variierenden Stromnetzauslastungen oder unvor-hergesehenen Störungen erläutert. Die bei einer Präsentation vorge-stellten und mit 110 kV, 220 kV oder 380 kV und 2000 bis 8000 Ampere betriebenen Leitungstypen konnten bei der anschließenden Anlagen-begehung anhand der Isolatoren und anderer Bestandteile von den Teilnehmern korrekt zugeordnet werden. Aber auch alternative Kabeltypen wie wassergekühlte Ölleitungen oder moderne Batterietechnik durften bestaunt werden.

Erkenntnisreich waren zudem die Berichte über den Wartungs- und Instandsetzungsbetrieb an den Freileitungen selbst. Phänomene wie den Spannungstrichter kennt jeder THW-Helfer seit der Grundausbildung, doch die versteckten Risiken durch elektrische wie mechanische Energien beim Umgang mit teilzerstörten Masten und eine Aufschlüsselung der geltenden Sicherheitsabstände im Normalbetrieb gehörten zu den merkenswerten Eindrücken des informationsgeladenen Tages.

Die von den Ortsverbänden Charlottenburg-Wilmersdorf und Eberswalde organisierte Besichtigung wurde durch einen beim zugehörigen Übertragungsnetzbetreiber arbeitenden Fachhelfer ermöglicht. Fruchtbare Beziehungen und Erlebnisse wie diese sind es, die das Ehrenamt beim Technisches Hilfswerk nachhaltig prägen und beiderseits positiv beeinflussen können. Für die Erfahrungen des Tages möchten wir uns herzlich bei Herrn Siedorf, Leiter des 50Hertz Regionalzentrums Mitte, bedanken.

Wenn eine Fahrt früher endet… – Fahrzeugrettung mit der Feuerwehr

SONY DSCEin Verkehrsunfall! Eine eingeklemmte Person muss freigeschnitten werden – jetzt muss schweres Gerät her! Eigentlich ist der Umgang mit den hydraulischen Rettungsgeräten Schere und Spreizer jeder Einsatzkraft seit der Grundausbildung bekannt, doch die Kenntnisse sollen und müssen regelmäßig aufgefrischt werden, da diese Art von Einsätzen normalerweise von der Feuerwehr bewältigt werden muss. Die groben Kräfte der mit über 700bar Öldruck betriebenen Gerätschaften und die filigrane Befreiung der Geschädigten zusammenzubringen, ist die große Herausforderung der Fahrzeugrettung.

SONY DSC

Um einen Einblick in das Alltagsgeschehen der Feuerwehren zu erhalten, übten die Fachhelferinnen und -helfer der Steglitz-Zehlendorfer Bergungsgruppen und weiterer Fachgruppen an diesem Wochenende die Aspekte der Fahrzeugrettung und konnten ihr Fachwissen unter Aufsicht der Feuerwehr Blankenfelde auf den neuesten Stand bringen.

Wie können Fahrzeugkarossieren durch äußere Krafteinwirkungen verformt werden? Wie kann ich einen sicheren und effektiven Zugang zum Fahrzeuginneren erzeugen? Wo setze ich an? Welche typengeschuldeten Differenzierungen muss ich bei verschiedenen Fahrzeugen machen? Wie kann ich Eingeschlossene schützen und erstversorgen? Wie beruhige ich und beuge Schocksituationen der Beteiligten vor?

SONY DSC

Zwei Kleinwagen vor Ort dienten als An- schauungsmaterial und zur wertvollen Hands-On-Arbeit. Mit der Verkeilung verschiedener Fahrzeuge konnten komplexere Szenarien
mit erhöhten Schwierigkeitsgraden simuliert werden.

SONY DSC

Einsatznahe Schulungen wie diese sind es, die es Kameradinnen und Kameraden unseres Ortsverbandes ermöglichen, einen Einblick in die Aufgabenbereiche unserer „Partner in Rot“ zu erhaschen und – themenunabhängig – die Bande für gelingende Zusammenarbeit im Einsatzfall zu festigen. Außerdem ist die Rettung aus Fahrzeugen auch Ausbildungsinhalt der Bergungsgruppen, um im Ernstfall bei Rettungen unterstützen zu können. Unser besonderer Dank gilt den Experten der Feuerwehr Blankenfelde für ihr ehrenamtliches Engagement und das Teilen ihrer Erfahrungen.