1.000 THW-Jahre gewürdigt

Foto: THW/Joachim Schwemmer
Foto: THW/J. Schwemmer

Erstmals ehrte der Berliner Innensenator Frank Henkel Ehrenamtliche für ihr 50- oder 60-jähriges Engagement in einer Hilfsorganisation, bei der Feuerwehr oder im Technischen Hilfswerk. Die 38. Verleihung der Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen fand im Bärensaal des Alten Stadthauses am 25. Mai 2016 statt. Auch 19 Berliner THW-Helfer waren zu der Feierstunde eingeladen. Siekönnen insgesamt 1.000 ehrenamtliche Dienstjahre vorweisen.

Innensenator Henkel verleiht das Katastrophenschutz-Ehrenzeichen an Joachim Bonack. Foto: THW/Sascha Barnewske
Innensenator Henkel verleiht das Katastrophenschutz-Ehrenzeichen an Joachim Bonack.
Foto: THW/Sascha Barnewske

„Ihr ehrenamtlicher Einsatz ist ein zentrales Element für den Zivil- und Katastrophenschutz. Sie opfern Ihre wohlverdiente Freizeit für den Dienst am Nächsten. Dafür ist auch Verständnis und Geduld seitens der Familie und Freunde erforderlich.“ Mit diesen Worten würdigte Senator Henkel die langjährigen Aktivitäten der Anwesenden für das Gemeinwohl und die Sicherheit der Stadt.  Auch im fortgeschrittenen Alter leisten die Ehrenamtlichen mit ihrem Erfahrungsschatz einen wichtigen Beitrag in ihren Organisationen.

Fünf Berliner THW-Helfer blicken auf 60 oder mehr Jahre beim THW zurück. Als sie ihren Dienst beim Technischen Hilfswerk begannen, leisteten sie wichtige Ausbauarbeit während der Gründungsphase der noch jungen Berliner Ortsverbände in der Nachkriegszeit. Weitere 14 THW-Helfer aus Reinickendorf, Mitte, Neukölln, Spandau, Charlottenburg-Wilmersdorf, Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg feierten ihr 50-jähriges Jubiläum. Das bedeutet, sie trainierten 50 Jahre lang mindestens einen Abend in der Woche in ihrem Ortsverband für den Notfall.  Wer so lange seiner Organisation treu bleibt, ist ein Garant für Verlässlichkeit und Kontinuität.

Ulrich Vogel mit Urkunde und Ehrenzeichen. Foto: THW/Sascha Barnewske
Ulrich Vogel mit Urkunde und Ehrenzeichen.
Foto: THW/Sascha Barnewske

Nachdem in diesem Jahr die Verwaltungsvorschrift geändert wurde, übergab nun der Innensenator  insgesamt 58 Goldene Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen der Stufe 4 für 50-jähriges und 18 Ehrenzeichen der Stufe 5 für 60-jähriges Engagement an die geladenen Mitglieder von Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfall-Hilfe, Malteser-Hilfsdienst, Freiwillige Feuerwehr und Technischem Hilfswerk. Während der Feierstunde wurde auch ein Bundesverdienstkreuz an ein Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes verliehen.

Unsere Geehrten im Bärensaal. Foto: THW/Sascha Barnewske
Unsere Geehrten im Bärensaal. Ulrich Vogel, Joachim Bonack, Per Ernst und Manfred Schmidt (v.l.n.r.)
Foto: THW/Sascha Barnewske

Aus unserem Ortsverband wurde Per Ernst für 55 Jahre im THW geehrt. Er betreut noch heute die Jugendgruppe. Manfred Schmidt, aktiver Helfer in der Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen, wurde für 54 Jahre im Dienste des Bevölkerungsschutzes geehrt. Für jeweils 53 Jahre Zugehörigkeit erhielten das Katastrophenschutz-Ehrenzeichen Ulrich Vogel, ehemaliger Ortsbeauftragter und heute Fachberater, und Joachim Bonack, der als Schirrmeister immer noch die meisten Dienststunden im Ortsverband leistet. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und vor allem: Danke!

Ortsbeauftragte Hedwig Karkut (l.) nahm die Geehrten in Empfang: Ulrich Vogel, Per Ernst, Manfred Schmidt und Joachim Bonack (v.l.n.r.) Foto: THW/Oliver Scheele
Ortsbeauftragte Hedwig Karkut (l.) nahm die Geehrten in Empfang: Ulrich Vogel, Per Ernst, Manfred Schmidt und Joachim Bonack (v.l.n.r.)
Foto: THW/Oliver Scheele

Text: Anja Villwock  / Ergänzung: Oliver Scheele

Fotos: THW/Joachim Schwemmer, THW/Sascha Barnewske, THW/Oliver Scheele