Quer durch Berlin

Unter diesem Motto fand am 06.10.2012 die 83. Internationale Landstreckenregatta des Landesruderverband Berlin e.V. auf der Spree in Berlin statt. Wie in den Jahren zuvor befand sich der Start an der Schleuse Charlottenburg und das Ziel am Haus der Kulturen der Welt (Kongresshalle).

Die Veranstaltung wird von der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Berlin unterstützt.

Der Ortsverband Berlin Charlottenburg – Wilmersdorf stellt die Beschallung und einen Teil des Wasserdienstes während des Events sicher. Unser Ortsverband Berlin Steglitz-Zehlendorf kümmert sich um den Aufbau von zwei Stegen aus Jetfloat® und um die Zugänge zu diesen. Ohne die niedrigen Einstiege wäre ein gefahrloses Zuwasserlassen  der teuren Ruderboote an diesen Standorten nicht möglich gewesen.

Jetfloat® – Vielseitig einsetzbar und eine große Hilfe für das THW. Mehr können Sie hier erfahren.

Übung „Verlorenwasser 2012“

Mehrere Verletzte laufen bereits auf der Straße herum, als ein Fahrzeug des THW abrupt zum Stehen kommt. Sofort beginnen über 30 Helfer mit den Rettungsarbeiten an einem Hotel, aus dem eine Explosion gemeldet wurde. Zum Glück war alles nur Übung für den Ernstfall – auf dem Gelände des Tierheims Verlorenwasser bei Bad Belzig.

Zugführungsstelle auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne

Bereits am Freitag, den 21. September, rückten die Helfer des Technischen Hilfswerkes Ortsverband Berlin Steglitz-Zehlendorf gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz Berlin Kreisverband Schöneberg-Wilmersdorf zu einer Wochenendübung auf dem ehemaligen Gelände der kasernierten Volkspolizei in Brandenburg an. Nachdem der Freitag noch Aufbau und Ausbildung galt, wurde es am Samstag ernst. Bereits in den frühen Morgenstunden wurden die Helfer von der Übungsleitung geweckt und mit ihrem halben Dutzend Fahrzeugen zu einer simulierten Einsatzstelle geschickt. Verletztendarsteller der DLRG und der THW-Jugend mimten die Opfer einer Explosion in einem Hotel.

Einsatzfahrzeuge vor dem sogenannten Hotel

Schnell wurde die benötigte Ausrüstung von den Fahrzeugen geladen und eine Verletztensammelstelle des DRK aufgebaut. Die Helfer des THW durchsuchten, unter anderem mit moderner Wärmebildtechnik, ein altes Kantinengebäude sowie ein Kesselhaus auf dem Gelände des Tierheims. Ein Dutzend Verletzte, teilweise unter Trümmern begraben, wurden während des Übungseinsatzes gefunden und gerettet. Danach wurde das sogenannte Hotel von Einheiten des THW abgestützt, um die simulierte Einsturzgefahr abzuwenden. Zusätzlich zu diesen Arbeiten kamen Meldungen der Übungsleitung zu angeblichen Waldbränden, sodass die Helfer unter hohem Zeitdruck mit Kettensägen eine Brandschneise in das bewaldete Gebiet schlagen mussten.

Das Resümee der Ehrenamtlichen war durchweg positiv. Bei einer gut geplanten Übung wurden eigene Grenzen ausgelotet und die Leistungsbereitschaft der Einheiten des Ortsverbandes Steglitz-Zehlendorf unter Beweis gestellt. Besonders dankte die Übungsleitung dem Deutschen Roten Kreuz, der DLRG Berlin, den Kameraden aus den THW Ortsverbänden Bad Belzig und Tempelhof Schöneberg sowie dem Team des Tierheims Verlorenwasser für die tatkräftige Unterstützung.

Mehr Informationen über das Tierheim Verlorenwasser und das Gelände erhalten Sie übrigens unter www.tierheim-verlorenwasser.de

Hier finden Sie den Bericht des DRK Kreisverbandes Schöneberg-Wilmersdorf über „Ein Übungswochenende mit dem THW“.

Landesbeauftragter besucht das THW Steglitz-Zehlendorf

Der Landesbeauftragte des THW für Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt, Manfred Metzger, besuchte am 26. September unseren Dienstabend auf dem Standort Lankwitz. Da er an unserem Tag der offenen Tür leider einen anderen Termin wahrnehmen musste, übermittelte er jetzt den Dank des Landesverbandes für unsere ehrenamtliche Arbeit und lobte unseren Ortsverband für seine Aktivität, vorbildliche Integration älterer Kameraden und gute Jugendarbeit.

Manfred Metzger im Gespräch mit der Führung des Ortsverbandes

Gerne erinnerte sich der Landesbeauftragte an seine Zusammenarbeit mit unseren Kameraden und seine Anfangszeiten im THW. Auf einer Tour durch unsere Unterkunft fand er so auch einige bekannte Gesichter auf teils historischen Fotos aus der Geschichte unseres Ortsverbandes wieder.

Im Anschluss an seine Ansprache vor dem gesamten angetretenen Ortsverband nahm sich Herr Metzger zwei Stunden Zeit, um mit unserem Ortsbeauftragten Ulrich Vogel die aktuellen Herausforderungen für das THW und unseren Verband zu besprechen.

Mehr über den Länderverband Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt erfahren Sie unter www.thw-bebbst.de.

 

Unterstützung des THW Ortsverbandes Eberswalde

Am Freitag den 07. September 2012 begaben sich fünf Helfer aus unserem Ortsverband mit dem GKW II und dem BDF-Anhänger nach Eberswalde. Im dortigen Hafen begann am Abend die Vorbereitung des „Brückenschlages 2012“ im Rahmen der „Langen Nacht der Wirtschaft“. Wir bauten aus unseren Jetfloat®-Elementen 6 Meter lange Schwimmstegteile vor, die am nächsten Tag zu einem über 60 Meter langen Übergang über den Oder-Havelkanal zusammen gefügt werden sollten.
Am frühen Morgen des Samstages begann der Zusammenbau des Schwimmsteges und schon zur Mittagszeit war er an beiden Landseiten mit Greifzügen befestigt. Gegen 15:00 Uhr fand die Belastungsprobe mit allen beteiligten Helfern statt. Neben dem THW waren auch die DLRG, das Deutsche Rote Kreuz sowie die ortsansässige Feuerwehr mit dabei. Nach bestandener Belastungsprobe konnte der Übergang vom Bürgermeister eröffnet werden.
Der Gewässerübergang wurde auf den Namen unseres kürzlich verstorbenen ehemaligen Zugführers Bernd Sommermeier getauft. Am nächsten Morgen wurden unsere Jetfloatelemente in nur drei Stunden abgebaut, verladen und gesichert.

An dieser Stelle vielen Dank für die herzliche Aufnahme unserer Helfer in Eberswalde.

Mehr zu den technischen Daten des Jetfloat® Systems unseres Ortsverbandes bekommen Sie hier. Sie haben Fragen oder möchten sich über Einsatzoptionen erkundigen? Hier geht es zum Kontakt.