Weihnachtsgruß unserer Ortsbeauftragten

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

wieder einmal ist Weihnachten wenn auch nicht unerwartet – so doch schneller als zuletzt erwartet auf uns zugekommen. Und wieder darf ich die Zeit nutzen, auf das vergangene Jahr einen Rückblick zu werfen: (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Zuerst darf ich mich für Euer Vertrauen bedanken, dass Ihr mir erneut mit der Wahl zur Ortsbeauftragten ausgesprochen habt. Besonders die Aufgaben, die auf unseren Ortsverband in den nächsten Jahren zukommen, werden wir nur durch gute Zusammenarbeit gemeinsam bewältigen können.

Die Anzahl der Dienststunden 2018 liegt über 28.000, die der Einsatzstunden bei knapp 1.700, erbracht von aktuell 126 Helferinnen und Helfern, davon 19 Junghelferinnen und Helfern.

Unsere Aktivitäten waren durch viele Veranstaltungen geprägt, die regelmäßig stattfinden: Vier Feuerwehrbereitschaften unter Beteiligung von verschiedenen Gast-Ortsverbänden, Ausbildungsveranstaltungen in den Bereichen Kraftfahrwesen, Sprechfunk, Erste Hilfe, Aufbau von Einsatzgerüstsystemen, Nutzung von Motorsägen. Der Bereich der technischen Hilfeleistungen erstreckte sich über Pumpeneinsätze, über viele Unterstützungsleistungen im Bereich der Stromversorgung und Beleuchtung, bis zum Aufbau der Jetfloat-Schwimmplattformen für Ruderveranstaltungen. Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit waren wir präsent – das größte Ereignis war erneut das Flughafenfest in Gatow.

Der heiße Sommer brachte uns bei den Waldbrandeinsätzen in Fichtenwalde und Treuenbrietzen ins Schwitzen, bei denen durch die Fachgruppe Wasserschaden-Pumpen zusätzlich die Logistikaufgabe der Versorgung mit Diesel und Benzin für Einsatzeinheiten vor Ort übernommen wurde. Bei Nacharbeiten spürte die Fachgruppe Ortung Brandnester auf und die Bergungseinheiten schufen mit Motorsägenführern Zuwege für Löscheinheiten. An diesem Sylvester wird eine Einheit noch einmal bei der Feuerwehrbereitschaft Dienststunden ableisten.

Die Vorbereitung auf Einsätze wurde durch die Regionalstelle Berlin in der neuen Facharbeitsgemeinschaft Einsatz mit aktualisierten Einsatzhandakten auf neue Füße gestellt. Unsere Fachgruppe Wasserschaden-Pumpen führte mit Unterstützung durch Helfer aus anderen Gruppen eine Wochenendausbildung auf einem Hafengelände in Königs Wusterhausen durch, seit mehreren Jahren auf einem neuen Gelände, um ein paar Neuerungen zu nennen.

Die großen Änderungen, die auf uns zukommen werden, wurden in diesem Jahr geplant: In der Zukunft soll unser Ortsverband statt der zweiten Bergungsgruppe eine Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung, zusätzlich einen Fachzug Logistik-Verpflegung und einen Trupp unbemanntes Luftfahrzeug aufstellen. Dazu soll auch unsere Liegenschaft baulich erweitert werden. – Dabei ist sicher unsere größte Stärke der frische Wind, der mit neuen einsatzbefähigten Helferinnen und Helfern in den Gruppen dazu gekommen ist.

Gleichzeitig müssen wir auf unseren Kameraden Hansi, der unerwartet gestorben ist und der u.a. als Fachberater ein erfolgreicher Leistungsträger war, verzichten.

Die Leistungen die im vergangenen Jahr erbracht wurden, wären ohne das Verständnis unserer Familien und Arbeitgeber, die uns immer wieder für unsere ehrenamtliche Tätigkeit Raum geben, nicht möglich gewesen. Sie verdienen genauso viel Dank wie alle Kameradinnen und Kameraden, die immer wieder auf Freizeit für Tätigkeiten im THW verzichten.

 

Auch wenn wir den Kalender für 2019 teilweise schon mehr als voll durchgeplant haben, wünsche ich uns allen jetzt Zeit Ruhe zu finden und die hoffentlich friedlichen Feiertage des Jahreswechsels zur Erholung nutzen zu können.

 

 

Hedi Karkut
Ortsbeauftragte

Weihnachten 2018

Nachruf

Nachruf Beitrag ansehen

Immer wieder Mittwochs…

Immer wieder Mittwochs… Beitrag ansehen

Ein Ausbildungsabend beim THW Steglitz-Zehlendorf

Ein Ausbildungsabend beim THW Steglitz-Zehlendorf Beitrag ansehen

320 Jahre Dienst im THW

320 Jahre Dienst im THW Beitrag ansehen