Weihnachtsfeier des Ortsverbandes

Dieses Jahr war geprägt von herausfordernden Einsätzen: Stürme und Starkregenfälle hielten das THW und andere Hilfsorganisationen in Atem. Auch für unseren Ortsverband bedeuteten sie mehrere langwierige Einsätze. Deshalb stand unsere diesjährige Weihnachtsfeier ganz im Zeichen des Dankes – für das Engagement im Einsatz, aber auch an die Angehörigen für ihre Unterstützung.

Foto: THW/Jan Holste

Als Vertreter der Landesbeauftragten ließ Dr. Gernot Wittling noch einmal die vielen Aktivitäten des letzten Jahres  Revue passieren. Ob Einsätze nach dem Sturmtief Xavier oder Engagement beim Evangelischen Kirchtentag, überall war unser Ortsverband dabei. Besonders hob Dr. Wittling die hohe Durchhaltefähigkeit und die Personalstärke unserer Einheiten hervor.

Foto: THW/Jan Holste

Anschließend wurden gleich sechs Helferinnen und Helfer für ihre besonderen Leistungen geehrt. Verena König, Paul Jerchel, Richard Nitz, Marco Kebschull und Mike Büschke erhielten das Helferzeichen in Gold. Für seinen langjährigen herausragenden Einsatz bekam Herbert Kuckling das Helferzeichen in Gold mit Kranz verliehen. In den jeweiligen Verleihungsreden hob die Ortsbeauftragte Hedwig Karkut die verschiedenen Persönlichkeiten  und wichtigen Beiträge der ausgezeichneten Einsatzkräfte hervor.

Foto: THW/Oliver Scheele

Bis in die Nacht feierten die Helferinnen und Helfer gemeinsam mit Familie und Freunden sowie Gästen aus Politik und befreundeten Organisationen dann das vergangene Jahr. Noch eine Feuerwehrbereitschaft und mehrere Dienstabende stehen an, bis es  gestärkt durch einige freie Tage in ein neues, sicher ereignisreiches Jahr geht.

Action, Technik, Ehrungen – Tag der offenen Tür 2017

Strahlende Gesichter

Strahlende Gesichter – das war das bestimmende Bild des diesjährigen Tages der offenen Tür auf unserem Gelände in Berlin-Lankwitz. Gründe dafür gab es viele. Kleine und große Gäste freuten sich über die Mitmachaktionen und die Technik zum Anfassen, Einsatzkräfte des THW über den zahlreichen und hohen Besuch und zwei langjährige Helfer über die zweithöchste Auszeichnung des THW.

Albrecht Broemme, Michael Bödde, Cerstin Richter-Kotowski, Michael Mathews, Dr. Ute Finckh-Krämer, Hedwig Karkut (v.l.n.r.)

Nachdem die Ortsbeauftragte Hedwig Karkut den Tag der offenen Tür eröffnet und unsere Schirmherrin, Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski, in ihrer Rede das Bedeutung des Ehrenamtes gewürdigt hatte, brachte THW-Präsident Albrecht Broemme während seiner Ansprache noch ein ganz besonderes Geschenk mit. Er bat Michael Bödde und Michael Mathews auf die Bühne. „Die beiden Michas“ sind seit Jahrzehnten absolute Leistungsträger. Gemeinsam prägten und prägen sie, heute stellvertretender Ortsbeauftragter und Gruppenführer der Bergungsgruppe 2, die Arbeit in unserem Ortsverband. Folgerichtig erhielten sie gemeinsam das THW-Ehrenzeichen in Silber, die zweithöchste Auszeichnung, die die Bundesanstalt zu vergeben hat.

Schwebten vom Übungsturm: Die Rettungshunde der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Auch sonst boten Bühne und Umgebung viel zum Staunen. Die Johanniter-Unfall-Hilfe seilte gemeinsam mit unserer Höhenrettung Vierbeiner ihrer Hundestaffel vom Übungsturm ab, die Feuerwehr Blankenfelde demonstrierte die verheerenden Folgen einer Fettexplosion und die Bundeswehr stellte ihren gepanzerten Rettungswagen „Eagle“ vor. Unsere verschiedenen Bergungs- und Fachgruppen demonstrierten ihr Können, Kinder und Jugendliche hatten auf der GKW-Rutsche, an der Spielstraße der THW-Jugend und beim Kistenklettern sichtlich Spaß.

Dr. Ina Czyborra, MdA, und Dr. Ute Finckh-Krämer, MdB, im Gespräch mit THW-Präsident Albrecht Broemme.

Besonders freute uns, dass wir eine hohe Zahl von Ehrengästen begrüßen konnten. Neben der Bezirksbürgermeisterin kam das Mitglied des Bundestages Dr. Ute Finckh-Krämer, die Mitglieder des Abgeordnetenhauses Dr. Ina Czyborra und Sebastian Czaja sowie viele weitere Gäste aus Politik, Partnerorganisationen und Nachbarschaft. Beim Rundgang über das Gelände erfuhren sie nicht nur viel über die Arbeit des THW, sondern lernten auch Kooperationspartner und unseren Hofimker kennen.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen, allen helfenden Händen, unseren Partnerinnen und Partnern und insbesondere bei den Kameradinnen und Kameraden der THW-Ortsverbände Bad Belzig, Gransee und Berlin Tempelhof-Schöneberg für die Unterstützung. Es war ein toller Tag der offenen Tür, den wir gerne wiederholen werden.

Fotos: THW/Juliane Schwartz

Tag der offenen Tür 2017

Am 8. Juli 2017 fand auf unserem Gelände in Lankwitz wieder der traditionelle Tag der offenen Tür statt. Wir haben die Eindrücke des Tages gesammelt.

 

Fotos:

THW/Juliane Schwartz (js)

THW/Oliver Scheele (os)

Aufräumarbeiten nach dem Sturm – Im Einsatz mit der Bahn

Am Donnerstag fegte Sturmtief „Paul“ auch über Berlin und Brandenburg. Vielerorts wurden Bäume entwurzelt und umgeworfen. So auch auf einer Bahnstrecke in Brandenburg. Dort wurde der Zugverkehr durch mehrere Bäume auf Schienen und Oberleitungen unterbrochen.

Ab Freitagmorgen waren deshalb fünf Ortsverbände, darunter auch unserer, aus den Geschäftsführerbereichen Frankfurt/Oder und Potsdam gemeinsam mit dem Notfallmanagement der Deutschen Bahn im Einsatz. Während 27 Helferinnen und Helfer die Bäume mit Kettensägen zerlegten und aus dem Gleisbereich schafften, reparierte parallel ein Spezialzug der Bahn die Oberleitungen. Da Bäume auf einer Strecke von rund drei Kilometern beseitigt werden mussten, dauerte der Einsatz bis in die späte Nacht.

Die Arbeiten des THW koordinierte und führte der Ortsverband Lübben, gemeinsam mit den Ortsverbänden Berlin Tempelhof-Schöneberg, Senftenberg und Herzberg stellte er darüber hinaus genauso wie wir speziell an der Motorkettensäge ausgebildete Einsatzkräfte. Der Ortsverband Herzberg kümmerte sich außerdem um die Versorgung der eingesetzten Helferinnen und Helfer.